Der verwendete Browser ist leider zu alt und wird nicht unterstützt.
 

Bike Marathon Riva del Garda

Ma per favore, estremamente lungo - Aber bitte extrem

 

Mit vier Startern nahm das Team Vogtland-Bike am Wochenende bei Europas größtem MTB-Spektakel, dem SYMPATEX BIKE Festival Garda Trentino in Riva am Gardasee teil. Zu den beiden vogtländischen “Dauerbrennern“ Sven Gerber und Arndt Meschke gesellten sich mit Norman Carl und Steffen Langer die beiden neuen Teamfahrer.

Doch “Nicht kleckern, sondern klotzen!“ hieß es wieder, und so begaben sich alle vier auf die längste Distanz - “Ronda Extrema“ genannt, nicht weniger als 108km lang und mit ordentlichen 3653 Höhenmetern versehen.

Am Start dazu die bekannten Gesichter aus vergangenen Cape Epic Tagen in Südafrika, die MTB-Profis Karl Platt, Stefan Sahm und Thomas Dietsch(Team Bulls), Hannes Genze und Moritz Milatz (Team Mutivan Merida), Alban Lakata sowie zahlreiche weitere Topfahrer. Somit war klar “Speed ist Trumpf!“ in den Bergen um den Gardasee.

Von Beginn an war das Quartett vorn mit dabei und reihe sich in den Top 50 ein. Doch nicht immer kann man das Glück auf seiner Seite haben und so machte der ein oder andere in diesem Rennen mit verschiedenen Problemen und Hindernissen Bekanntschaft.

Zuerst erwischte es Sven Gerber in aussichtsreicher Position. Nach 30km zerriss sein Reifen und lies sich auch nach verschiedenen Versuchen nicht endgültig abdichten. Mit defektem Rad, nur halber Luft und fehlender Traktion somit keine Chance das Rennen zu beenden. Aufgabe nach nicht mal einem Drittel…

Als nächster an der Reihe:  Norman Carl - ebenfalls im Top 50 Vorderfeld. Als wahrer “Samariter“ leistete er einem vor ihm fahrenden Konkurrenten Erste Hilfe nach einem heftigen Sturz. Die Minuten verrannen, Plätze gingen verloren. Nach unendlichen 5 Minuten warten, setzte er das Rennen nach Eintreffen der Sanitäter fort.

 Auch Arndt Meschke blieb nicht ganz vom Pech verschont, vor der letzten Abfahrt machte sich ein schleichender Plattfuß am Vorderrad bemerkbar. Zähneknirschend musste er das Tempo in der Abfahrt drosseln. Trotzdem Glück im Unglück, er erreichte das Ziel in einer überraschenden Zeit von unter 5 Stunden, was sonst nur den Profis gelang. Rang 22 stand zu Buche und der Blick ging zurück auf die kommenden TVB-Starter.

Als nächster bog Norman Carl um die Ecke – Rang 42 in 5:19 Stunden und besagter 5-minütigen “Zeitbonifikation“. Respekt dem Samariter!  Kurz dahinter  folgte mit Steffen Langer, Rang 83 in 5:49 Stunden der letzte verbliebene Team Vogtland-Bike-Starter.

Tolles Ergebnis – ausschließliche Top 100 Ergebnisse. Nur der Defektteufel sowie der Sturz von André Wagenknecht beim Freeride Run sorgten für einige Wermutstropfen…

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Dacia Freeburg (Montag, 06 Februar 2017 10:52)


    I am not sure where you are getting your information, but great topic. I needs to spend some time learning much more or understanding more. Thanks for wonderful info I was looking for this information for my mission.