Der verwendete Browser ist leider zu alt und wird nicht unterstützt.
 

BIKE-Transgermany

Die Nachbereitung der Transgermany hat doch etwas länger gedauert als gedacht - Bike nach der Schlammschlacht grundsanieren, Knie nach Sturz wieder fit bekommen, E-Mails aufarbeiten und Transalp Vorbereitung das waren die Highlights der letzten Woche.

Während der Transgermany habe ich Derrick jeden abend die Geschehnisse der Etappe berichtet und er hat sie dann in Pressemitteilungen verpackt. An dieser Stelle vielen Dank für deinen Support.

--> FULL STORY

-->PICS

TRANS GERMANY Etappenbericht - 21. Juni 2009 | 1.Etappe:

Start nach Maß !!
Mit einem Achtungszeichen auf der ersten Etappe der diesjährigen Trans Germany wartete das TEAM SCHÖNECK / VOGTLAND BIKE auf.

In der Masterswertung finishte Bernd Weinhold am Sonntag als Zweiter den ersten Rennabschnitt, dicht gefolgt von Jens Scholze als Vierter. Auf dem mit höllischem Tempo gefahrenen ersten Teilabschnitt von Erbach im Odenwald nach Frammersbach/Spessart
konnten die beiden Vogtländer in der Kategorie der Über-40-Jährigen die zahlreichen Favoriten im Zaum halten und präsentierten erstmals in der Geschichte des Etappenrennens einen Team Schöneck-Schriftzug zur Siegerehrung.

In der Elitewertung der Herren und Damen tummeln sich zahlreiche klangvolle Namen der Profi-Marathon- und MTB-Szene, und so sind auch die ersten Platzierungen der vogtländischen Vertreter mehr als beachtlich. Im Schlepptau der Vorjahressieger, Weltranglistenführenden und Europameister tauchten in den ersten Verfolgergruppen ebenfalls die grün-weißen Trikots der Vogtland Biker auf. Rang 44 für Arndt Meschke und 56 für Sven Gerber stehen nach den ersten gut 100km zu Buche – mit Potential nach vorne…

Im Damenfeld zeigt sich Claudia Seidel mehrfach in der Spitzengruppe. Auch hier ist Platz 5 am ersten Tag mehr als erfreulich.

Rang 8 zeigt die Teamwertung derzeit an. Wir dürfen gespannt sein…

TRANS GERMANY Etappenbericht - 22. Juni 2009 | 2.Etappe:

Der Wind als ständiger Begleiter...

Tag 2 der Trans Germany 2009 und erstmals stand aufgrund der vorhergesagten Witterung ein echter Materialhärtetest ins Haus. Extreme Böen, tiefer Boden und zahlreiche Felsbrocken die eine ideale Linie versperrten waren an der Tagesordnung.

Nach den Topergebnissen von gestern waren die Erwartungen der Vogtland Bike-Fahrer des Team Schöneck zweigeteilt – einerseits bei Bernd & Jens hoffnungsvoll die Podestplatznähe halten zu können, andererseits gedämpft bei Sven & Arndt, trotz angeschlagener Gesundheit die Pace der Top-Biker mitgehen zu können.

Wie sich zeigen sollte, wurden die Erwartungen erfüllt. Mit einem fulminanten Ritt hinunter vom Kreuzberg sicherten Bernd Weinhold und Jens Scholze ihre Podestplatznähe gegen die Konkurrenz ab. Um 30 Sekunden verpasste Bernd mit Rang 5 eine erneute Podestplatzierung, Jens reihte sich mit Rang 11 in die Masterswertung ein.
Wenige Minuten vor ihm passierten bereits Arndt Meschke und Sven Gerber den Zielbereich in Bischofsheim an der Rhön. Mit Rang 49 - Arndt Meschke sowie Rang 54 - Sven Gerber zeigten auch die beiden Elite-Biker eine erneute Topvorstellung – und das im Vorderfeld der Profibiker um Lakata, Genze, Käß, Platt & Sahm...

Im Damenfeld schnupperte auch erstmals Claudia Seidel (Team Seiffen) an den Podiumsplätzen. Rang 4 und nur 6 min Rückstand im Gesamtklassement lassen hier aber noch einige Luft nach vorne.

TRANS GERMANY Etappenbericht - 23. Juni 2009 | 3.Etappe:

Enduroeinlage auf dem Kamm des Thüringer Waldes

Der Weg von Bischofsheim hinauf auf den Thüringer Kamm nach Oberhof stellte mit gut 2700 Höhenmetern den  Scharfrichter der diesjährigen Trans Germany dar. Permanente Wellen, Hügel und Anstiege durchzogen den Ritt gen Osten, dazu ein Wetter was wieder durch starken Wind und mäßigen Temperaturen geprägt war. "Das ist heute, was die Höhenmeter angeht die schwerste Etappe, die hat vom Anspruch her Alpenformat. Das letzte Viertel wird dabei besonders schwer. Das ist Teil anspruchsvolles Endurogelände, ausgewaschen und extrem schlammig", so der Kommentar von Renndirektor Jens Uhlig zum Streckenprofil.

Nicht das das Ansage genug wäre: die Top-Asse der MTB-Elite zeigten dazu gleich noch wo der Hammer hängt. Im Belgischen Kreisel routierten sie bei knapp 30km/h durch die Wald- und Wiesenwege, dazu entlang der Schotterpisten nur unwesentlich langsamer.
Hier bildeten sich dann die ersten beiden Gruppen – vornweg die 20 Topplatzierten, dahinter die Führenden der Frauen- und Masterswertung sowie 10 weitere Biker.
In Gruppe drei blitzten dann die Team-Schöneck Schriftzüge auf. Voran Bernd Weinhold, der im Ziel nach 4:21 h sich mit Platz 5 erneut in Podestreichweite zeigte und Rang 3 der Gesamtwertung absicherte. Einen Rang dahinter reihte sich Jens Scholze ein und schob sich damit auf Rang 6 der Gesamtwertung vor.
Sven Gerber und Arndt Meschke taten es ihnen drei Minuten später gleich – als Duo erreichten sie in der weiteren Verfolgergruppe das Ziel ihn Oberhof. Rang 45 bzw. 46 stand zu Buche, was derzeit die Plätze 48. bzw. 46 gesamt bedeutet.

Im Damenfeld ging wieder kein Weg an Esther Süß vorbei – sie sicherte sich ihren dritten Tagessieg. Claudia Seidel musste im Tagesplatz 7 im Gesamtklassement einige Federn lassen. Doch hier sind die Abstände äußerst knapp, mit ihr wird also definitiv noch zu rechnen sein...

TRANS GERMANY Etappenbericht - 24. Juni 2009 | 4.Etappe:

“Sieger der Herzen“ auf der Königsetappe nach Bad Steben

Mit 120 Kilometern und satten 2.500 Höhenmetern stand ganz klar die Königsetappe der Rennwoche auf dem Plan. Der Ritt nach Bad Steben war hierbei mit unzähligen Highspeed-Passagen über Wiesen, Wälder und Wurzeltrails versehen – drücken, drücken, drücken also die Devise.
Wie an den vorangegangenen beiden Tagen beeinflusste erneut mächtiger Wind sowie einsetzender Sprühregen den Rennverläuf. Während an der Spitze der Deutsche Meister Jochen Käß, mit Made East Challenge-Sieger Christian Schneidawind sowie Bulls-Ikone Karl Platt im Schlepptau, den Windschattenexpress der Top20 torpedierte und auf und davon zog, formierte sich dahinter das Verfolgerfeld. Mittendrin statt nur dabei auch die vier Team Schöneck-Biker unseres Vogtland Bike e.V. Die Taktik war klar: ideales Terrain und entsprechend motiviert in Richtung heimischer Gefilde, sollte heute zum großen Angriff geblasen werden.

Der einsetzende Regen sowie der tiefe Boden forderten jedoch besonders auf den giftigen Abfahrten zahlreiche Opfer. Während sich unser Quartett noch erfolgreich aus Stürzen und Pannenserien heraushalten konnte, passierte dennoch einem Mitfahrer bei Kilometer 90 ein folgendschwerer Sturz. In der Regenquerrinne einer Abfahrt ging dieser per Highsider über den Lenker ab, schlug mit dem Kopf auf und blieb bewusstlos liegen.
Was nun, anhalten, warten, Zeit verlieren?

Die Entscheidung zwischen den Vieren ging schnelle: „Mit Blick aufs Gesamtklassement haben wir Bernd und Jens zur Weiterfahrt bewegt, Arndt und ich haben uns dann um den Verletzten gekümmert, ihn bis zum Eintreffen der Sani’s versorgt und dadurch ca. 30min verloren. Aber egal, es war auf alle Fälle richtig das wir gewartet haben.“ so Sven Gerber nach der Etappe.

So endete die Etappe auch mit einem lachenden und weinenden Auge. Bernd Weinhold (Rang 4) und Jens Scholze (Rang 6) kletterten mit ihren Tagesplatzierungen in der Mastersgesamtwertung auf Rang 2 bzw. 4 und liegen somit weiter aussichtsreich im Rennen.
Unsere “Sieger der Herzen“ kamen gut eine halbe Stunde später etwas gefrustet nebeneinander über die Ziellinie in Bad Steben. Ein gemeinsamer Platz 67 sowie der Verlust von 3 Rängen und viel Zeit im Gesamtklassement musste erst mal verdaut werden.

Auch bei Claudia Seidel lief derweil nicht alles optimal. Tagesrang 9 und einige Probleme zeigten sich dafür verantwortlich, die Pace der Konkurrentinnen nicht mitgehen zu können.

Mit Stefan Gorscak vom befreundeten Team Zwillingscraft erwischte es einen weiteren Topbiker bei einem Sturz. Ausgekugelte Schulter und starke Prellungen zwangen zur Aufgabe. Dir Stefan alles Gute! Wir hoffen zum VBM bist Du wieder fit!

Die morgigen Zielankunft im vertrauten Gefilde der vogtlandischen Ski- und Bikemetropole Schöneck lässt jedoch bei all unseren Startern die Erwartungen und Vorfreude steigen. Hier werden alle “zuhause gebliebenen“ Biker des Vogtland Bike e.V. den fünf Startern lauthals zujubeln.
Also auf geht’s zum Balkon des Vogtlands.
Wir warten!!

 

TRANS GERMANY Etappenbericht - 25. Juni 2009 | 5.Etappe:

Heimspiel auf dem Balkon des Vogtlands

Panoramablick ist eines der Merkmale, die Schöneck auszeichnen. Leider war der jedoch nicht möglich. Zu wolkenverhangen der Himmel, leichter Sprühregen am Vormittag dazu. Der gut besuchte Schönecker Ortskern wartete sehnsüchtig auf seine Biker. Team Schöneck-Vogtland Bike wurde hinter jeder verdreckten Weste oder Trikot gesucht.

Doch vorab sprintete Thomas Dietsch mit Hannes Genze im Schlepptau die Pflasterstraße am Alten Söll empor. Hauchdünn sicherte sich Genze seinen 2. Etappensieg 2009. Die Fahrer “kleideten“ sich mit Dreck- und Schlammverzierungen, nur die Zähne und die Augen blitzten darunter hervor und offenbarten Blicke die mit „Warum tu’ ich mir das an?“ zu übersetzen waren.

Wenige Minuten später zeigte sich Jens Scholze als erster des Team Schöneck - Quartets im Zielbereich. Die Zunge fast am Lenker, nahm er die letzten Meter in Angriff. Schöneck feierte, Rang 10. Doch weiter gings. Wo war Bernd, Arndt und Sven? Mit ungutem Gefühl warteten die vogtländischen Teamkameraden. Irgendetwas musste passiert sein.

Wie sich später herausstellte erwischte es an diesem Tag gleich zwei der verbleibenden drei Vogtland Biker. Bei Bernd Weinhold verabschiedete sich bei Kilometer 25 das Hinterrad – Platten. Sven musste gar unsanft vom Rad – Sturz und aufgeschlagenes Knie.
Alles nicht ideal um beim Heimspiel zu punkten.

Doch Arndt leistete Bernd Unterstützung um den Rückstand in Grenzen zu halten, die Chance auf eine Podiumsplatzierung im Gesamtklassement zu erhalten. Mit eisernem Willen wurden Meter für Meter geschluckt, Sekundenrückstände wettgemacht,  Konkurrenten eingeholt und Plätze gewonnen. Auf Rang Platz 13 erreichte Bernd das Ziel, einen Platz in der Gesamtwertung eingebüßt. Für Arndt reichte es zu Rang 44 im Elitefeld.
Drei Minuten später kam auch Sven auf die Zielgerade. Mit blutendem Knie, schmerzverzerrten Gesicht hatte auch er ordentlich Rückstand aufgeholt und mit Rang 49 gefinisht.

Auch Claudia Seidel erging es nicht viel besser. Stark erkältet spielte sie sogar mit dem Gedanken die Rundfahrt vorzeitig zu beenden. Doch vor dem Ritt in die Heimat, den zahlreichen Bekanntem am Streckenrand dann doch nicht. In Schöneck kam sie nach super Fahrt als sechste ins Ziel.

Respekt Jungs und Mädel und toi, toi, toi für die nächsten zwei Tage.

 

TRANS GERMANY Etappenbericht - 26. Juni 2009 | 6.Etappe:

Das Dach der Tour

Fichtelberg – nur ein Wort zeichnet die heutige Etappe aus. Der Anstieg kurz vorm Tagesziel mit 11,3 Kilometer Länge sowie einer Durchschnittssteigung von fünf Prozent und satten 577 Höhenmetern wird die letzten Tagesentscheidungen bringen sowie Abstände im Gesamtklassement gerade rücken. Der 1.214m hohe Berg des Erzgebirges bildet das Dach der Trans Germany 2009. Doch die gut 70km bis dorthin sind auch nicht ohne – immerhin durchstreift man VBM-Land!

Nach dem es gestern nicht wie gewünscht lief, einige Zeit verloren wurde, stand die Team-Taktik für die heutige und morgige Etappe fest: Podestplatz absichern war angesagt. Dank der homogenen Leistungsdichte der vier Team-Schöneck-Fahrer hieß das: Gruppe finden, Tempo bestimmen und Augen offen halten, Blick nach hinten.

Auf bekanntem VBM-Terrain wurden die ersten Kilometer abgespult, alles dicht gedrängt ohne größere Probleme. Auch das Wetter passte. Nur Svens Knie zwickte des öfteren, nach dem gestrigen Sturz. Was streckentechnisch folgte war bekannt, Talsperre Carlsfeld und Johanngeorgenstadt. Mit dem Tellerhäuser-Anstieg dann die ersten ernsthaften Höhenmeter. Jens hat nach seinem Kraftakt gestern einige Mühe. Vorn macht immer wieder Sven das Tempo, dahinter schirmt Arndt des gesamt Dritten Bernd ab. Sieht gut aus. Geschlossenes Teamfahren. Fast identisch wie ganz vorn. Nur hier heißen sie Käß, Genze und Kugler vom Multivan Merida Biking Team oder Dietsch, Sahm und Böhme vom Team Bulls und kommen aus dem Lager der Profi-Biker…

Doch auch heute bleiben die vier nicht vom Pech verschont. Während vorn Sven ordentlich am Kabel zieht, gibt im mittleren Gruppenfeld Bernds Reifen den Geist auf. Nach gestern der nächste Platten und das im entscheidenden Etappenteil. Arndt bleibt mit zurück um im Duo später der Gruppe hinterher zu hescheln. Sven vorn, nimmt allein den Anstieg zum Fichtelberg in Angriff. Das schmerzende Knie fast vergessen, ist heute ein weitere Top-Platzierung möglich. Wenige Zeit dahinter die beiden gehandicapten Bernd und Arndt, dahinter Jens.

Sonne! Während im Vogtland die Regenwolken stehen, gibt über dem Fichtelberg und in Oberwiesenthal der Himmel Sonnenstrahlen frei. Seltenes Geschenk dieser Trans Germany. Genau richtig um in der Abfahrt nach O-thal die letzten Körner zu mobilisieren.

Tag 6 geschafft. Auf Rang 35 durchfährt Sven nach 3:18 h den Zielbogen. Mann-oh-mann. Und das nur knapp hinter so klangvollen Namen wie Roland Golderer. Tolles Ding!
Kurz darauf kommen auch Bernd & Arndt. Ärgerlich mit dem erneuten Plattfuß, aber dennoch bravourös den Kampf um Platz 3 für heute gemeistert. Gute 5 Minuten Vorsprung auf Rang 4 vor der finalen Etappe morgen.
Wenig später auch Jens im Ziel. Für seinen Top-Platz von gestern musste er etwas büßen, dennoch Gesamtrang 7 gesichert.

Claudia Seidel kam auf Rang 8 ins Ziel und festigte damit ihren 6. Platz im Gesamtklassemt der Frauen. Trotz das sie gesundheitlich angeschlagen ist, wird sie sich die Zieleinfahrt im Team Tourismusverband Seiffen morgen nicht mehr nehmen lassen...

Morgen dann auf ein letztes. Und egal wie’s ausgeht, schon heute mal ein dickes Lob für diese Vogtland Bike Performance!!

TRANS GERMANY Etappenbericht - 27. Juni 2009 | 7.Etappe:

Wie am Anfang so am Ende...

Mit einem Tagesrang 2 für Claudia Seidel endete die Trans Germany 2009 für den Vogtland Bike e.V. wie sie begonnen hatte – mit einem Podestplatz.
In der Heimatgemeinde Ihres Teams Tourismusverband Seiffen feierte die Plauenerin damit ihre beste Tagesplatzierungen und schob sich im Endklassement noch auf Rang 6 nach vorn.

Im Feld der Männer lies das “Masters-Rang 3-Verteidigungskommando“ auf dem Weg von O-thal hinüber nach Seiffen nix mehr anbrennen. Dennoch mussten erneut einige heikle Passagen überstanden werden. In einer der ersten Verfolgergruppen bestimmten sie zwar das Tempo mit. Im weiteren Verlauf der Etappe wurde die Gruppe jedoch wieder durch Stürze gesprengt.
Während einige eher glimpflich ausgingen, erwischte es erneut zwei Fahrer schwer. Diesmal wurde Arndt zusammen mit Bernd weiter geschickt. Sven blieb zurück und lieferte erneut das gesamte Erste-Hilfe-Programm ab. Bis zum Eintreffen des Rettungshubschraubers unterstützte er so die Bergung der beiden Verletzten.

Derweilen legten Arndt, Bernd und Jens die letzten Trans Germany – Kilometer zurück. Wenige Augenblicke vor Claudia Seidel erreichten sie jubelnd das Ziel in Seiffen. Tagesrang 8 reichte für Bernd.

Geschafft – Bernd Weinhold, Team Schöneck-Vogtland Bike auf Gesamtrang drei!!

Während die beiden im Zielbereich warteten legte Jens unter Anfeuerungsrufe seiner Radteam-Vogtland-Kollegen die letzten Meter zurück. Auch er gezeichnet von einer Woche Bike-Strapazen. (Rang 20) Knapp dahinter dann unser Samariter Sven – dennoch Rang 50. Und das nach erneutem Helfereinsatz.

Gesamtergebnisse der Trans Germany findet ihr hier.

TRANS GERMANY 2009 - Nachbericht

660km in 7 Etappen. Dabei die 7 Mittelgebirge durchquert, dem Wetter getrotzt und sich ordentlich mit den nationalen und internationalen Mountainbikern gemessen. Klingt nicht nach Urlaub – auch wenn’s welcher war, zumindest auf dem Papier.

Was zum Abschluss am Samstag dann zu Buche stand, war alles andere als vorhersehbar. Mehr noch – keiner von uns hätte mit diesem Abschneiden gerechnet. Selbst die kühnsten Optimisten hätten Podestplätze nicht für möglich gehalten. Weder in der Tageswertung, noch in der Endabrechnung.

Mit Rang 9 in der Endabrechnung belegte unser TEAM SCHÖNECK / VOGTLAND BIKE hinter 6 Profi-MTB-Teams nicht nur ein Top Ten-Resultat, sondern war mit Abstand bestes Etappenort-Team. Noch bemerkenswerter daran ist die Tatsache, mit 4 homogenen und extrem leistungsdichten Fahrern gegen Teams mit 6 und mehr Fahrern konstant gepunktet zu haben. Schwächeln, Ausfallen, Aufgeben – nicht mit Bernd, Arndt, Jens und Sven!

Der 3. Platz von Bernd Weinhold im Gesamtklassement der Masters-Wertung setzt dem Erfolg noch die Krone auf. Bester Deutscher in der Über-40-Wertung gebührt ordentlicher Respekt. Doch auch hier zeigte sich die Geschlossenheit des Teams, die in vielen unvorhersehbaren und brenzligen Situationen zusammenstanden, sich gegenseitig Hilfe leisteten und so den Erfolg erst möglich machten.

Auch der 2. Tagesrang von Claudia in Seiffen freute uns nochmals ungemein. Nach einer Woche voller gesundheitlicher Probleme sprang auch für sie im Damenfeld nochmals ein Podestplatz heraus. Mit Gesamtrang 6 ist sie für die kommenden Bundesligaaufgaben sicherlich bestens gerüstet.

Bei allem Erfolg und der Anerkennung der erbrachten Leistung waren wir aber am meisten froh, alle fünf wohlbehalten, und bis auf einige Schrammen, unverletzt im Ziel in Seiffen begrüßen zu  dürfen. Claudia, Bernd, Arndt, Jens und Sven - Herzlichen Glückwunsch für die ausgezeichnete Vogtland Bike Performance.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0